Allgemeine Geschäftsbedingungen



von
Unternehmen helfen – Weihnachtskartenverlag Wolfgang Zapke
(im Folgenden der „Lieferant“ genannt)

(Stand der AGB: 09/2016)
1. Geltung der Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Der Kunde erklärt, mit den in den nachgenannten Punkten angeführten Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Lieferanten (im Folgenden kurz die „AGB“), nämlich durch Anklicken des hierfür vorgesehenen Kästchens auf der Website www.unternehmenhelfen.de, einverstanden zu sein. Die Geltung von Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Kunden ist ausgeschlossen. Ebenso werden Bedingungen des Kunden, die den AGB entgegenstehen, vom Lieferanten nicht anerkannt. Soweit die AGB keine abweichenden Regelungen enthalten, gilt das Gesetz.

Unser Angebot gilt nur für Handel, Handwerk und Gewerbe. Alle genannten Preise verstehen sich netto zzgl. gesetzlicher MwSt. Unsere Angebote richten sich ausschließlich an Gewerbetreibende, die die Waren in ihrer selbstständigen, beruflichen, gewerblichen, behördlichen oder dienstlichen Tätigkeit erwerben.

2. Zustandekommen des Kaufvertrages, Lieferung

1) Sämtliche Angebote in Verkaufsprospekten des Lieferanten, auf der website www.unternehmenhelfen.de und dergleichen erfolgen ohne Obligo und sind eine Einladung an den Kunden zum Stellen eines Angebots. Bestellt der Kunde Waren über die website www.unternehmenhelfen.de, per E-Mail, Telefon, Telefax oder über andere Kommunikationswege, gibt er ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages mit dem Lieferanten ab. Der Kunde erhält bei Bestellung vom Lieferanten ein E-Mail, das den Eingang der Bestellung bestätigt und deren Einzelheiten anführt (Bestellbestätigung). Die Bestellbestätigung stellt keine Annahme des Angebots dar, sondern verständigt den Kunden lediglich darüber, dass die Bestellung beim Lieferanten eingelangt ist.
Der Kaufvertrag zwischen dem Lieferanten und dem Kunden kommt zustande, wenn der Lieferant das Angebot des Kunden annimmt, indem die bestellte Ware an den Kunden versandt wird.


2) Sofern der Lieferant das Angebot des Kunden nicht annehmen möchte / kann, wird der Kunde per E-Mail darüber verständigt. Bereits erbrachte Zahlungen des Kunden werden unverzüglich rückerstattet.


3) Der Lieferant wird sich bemühen, Kundenbestellungen von Artikeln, die er selbst bestellen muss, so rasch wie möglich zu erledigen.

4) Der Lieferant ist zu Teillieferungen und -abrechnungen berechtigt, soweit diese dem Kunden zumutbar sind. Wenn Teillieferungen vom Lieferanten durchgeführt werden, übernimmt der Lieferant die zusätzlichen Versandkosten.

3. Beanstandungen

Beanstandungen, die wir zu vertreten haben, können sind innerhalb von fünf Werktagen nach Warenempfang geltend zu machen. Alle Gewährleistungsansprüche verjähren in sechs Monaten nach Warenempfang. Bei von uns zu vertretenden rechtzeitigen Beanstandungen besteht nur das Recht auf Nachbesserung oder Ersatzlieferung nach unserer Wahl und zwar bis zur Höhe des Auftragswertes, es sei denn, uns fällt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit zur Last.

4. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung unser Eigentum

5. Kaufpreis, Versandkosten, Preisgefahr

1) Es gilt der Kaufpreis für die bestellten Artikel als vereinbart, der sich aus den aktuellen Verkaufsprospekten, Preislisten oder sonstigen Dokumentationen des Lieferanten ergibt. Diese Preise verstehen sich ohne die jeweilige Umsatzsteuer, sowie exklusive Zölle, Versandkosten (insbesonders Porti) usw.

2) Der Lieferant ist berechtigt, Briefsendungen des Kunden an ihn, soweit sie nicht aufgrund von gewährleistungsrechtlichen Ansprüchen nach dem Verbraucherschutz erfolgen, die nicht ausreichend frankiert sind, nicht anzunehmen.

3) Ab Übergabe des Artikels an den Transporteur durch den Lieferanten trägt der Kunde die Preisgefahr.

6. Steuerliche Absetzbarkeit

Laut Bundesfinanzhof ist der Unterstützungsbetrag an gemeinnützigen Gruß- und Weihnachtskarten als Teil des Kartenpreises anzusehen. Einen Spendenbescheinigung der Deutschen Kinderkrebsstiftung kann daher nicht ausgestellt werden. Die Karten und Briefe sind jedoch in vollem Umfang als Betriebsausgaben absetzbar, wenn Sie diese an Geschäftspartner versenden.

7. Werbung

Der Kunde stimmt mit seiner Bestellung zu, gelegentlich per Fax, E-Mail oder telefonisch über Produkte des Lieferanten informiert zu werden. Sein Einverständnis dazu kann der Kunde jederzeit durch E-Mail an weihnachten@unternehmenhelfen.de oder Tel. +49/ (0) 9664/ 77 13 124 widerrufen.

8. Urheberrecht

Das Urheberrecht und das Recht der Vervielfältigung in jeglichem Verfahren und zu jeglichem Verwendungszweck an eigenen Skizzen, Entwürfen, Originalen, Filmen und dergleichen verbleiben bei uns. Nachdruck oder Vervielfältigung - gleichgültig in welchem Verfahren -auch derjenigen Lieferungen, die nicht Gegenstand eines Urheberrechts oder eines anderen gewerblichen Rechtsschutzes sind, ist ohne Genehmigung von uns nicht zulässig.

9. Vorbehalt

Sollte der Weihnachtskartenverlag „Unternehmen helfen“, Wolfgang Zapke, ohne eigenes Verschulden zur Lieferung der bestellen Ware nicht in der Lage sein, weil z. B. einer unserer Lieferanten seine vertraglichen Verpflichtungen nicht erfüllt, hat der Weihnachtskartenverlag „Unternehmen helfen“, Wolfgang Zapke, die Möglichkeit, vom Vertrag zurückzutreten. Bereits geleistete Zahlungen werden unverzüglich zurückerstattet.

10. Rechtswahl, Gerichtsstand

1) Das Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden und dem Lieferanten unterliegt ausschließlich dem Recht der Republik Deutschland, unter Ausschluss der Kollisionsnormen und des UN-Kaufrechtes.

2) Für alle Rechtsstreitigkeiten aus dem Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden, soweit er nicht Verbraucher im Sinne des Verbraucherschutzes ist, und dem Lieferanten ist ausschließlich das für Hahnbach sachlich zuständige Gericht örtlich zuständig. Der Lieferant ist berechtigt, den Kunden auch an seinem allgemeinen Gerichtsstand zu klagen.